Humanitäre Hilfe Osteuropa e. V.

Mitglied im Diakonischen Werk der SELK

Jahreshauptversammlung 2016 – Ergebnisse

 

 

 

Erfolgreiches Jahr 2015

Neue Sammelstellen für HilDSC_0136DSC_0164fsgüter werden eingerichtet

Vorsitzender Altbischof Dr. Diethardt Roth  konnte in der Jahreshauptversammlung  des Vereins Humanitäre Hilfe Osteuropa e.V. Frau Diakoniedirektorin Barbara Hauschild begrüßen.

Sie war unter anderem angereist, um Herrn Günther Meese und Herrn Müller das Goldenen Kronenkreuz der Diakonie für ihre langjährige diakonische Arbeit zu überreichen. Herr Biemer, der das Kronenkreuz schon verliehen bekommen hat, erhielt den Goldenen LKW des Diakonischen Werks. Dr. Roth überreicht die Ernennungsurkunde zum Ehrenvorsitzenden des Vereins. Die drei freuten sich mit ihren Frauen über die Ehrungen.DSC_0130

In seinem Rechenschaftsbericht für 2015 konnte Albischof Dr. Roth von erfolgreicher sozialdiakonischer Arbeit berichten. 9 Transporte mit Hilfsgütern (u.a.  Elektroartikel, Schulmöbel, Kleidung  im Wert von ca. 150 000 Euro) konnten nach Weißrussland und Moldawien verschickt werden und wurden dort dankbar entgegengenommen.  Projekte konnten gefördert werden: u.a. In Gomel (Weißrussland) die Kinderarbeit, in Glusk (Weißrussland) die Arbeit mit Behinderten, in Moldawien mehrere Kinderheime/Kindergärten. Pfarrer i.R. Hans – Georg  Walesch berichtete von weiteren diakonischen Initiativen in den Gemeinden. DSC_0142Für sein Engagement in Osteuropa wurde dem Verein in 2015 der Wilkepreis, dotiert mit 2000 Euro, überreicht.

Kassierer Nils Deiwick konnte in seinem Finanzbericht feststellen, dass die Spendenbereitschaft für die Arbeit des Vereins ungebrochen sei. Er legte eine geprüfte Haushaltsabrechnung mit einem kleinen Überschuss vor. Die Jahreshauptversammlung nahm den Prüfungsbericht von Herrn Oswald Schmidt und Herrn Knetsch entgegen und entlastete den  Vorstand (Dr. Roth, Tobias Krüger, Markus Müller, Nils Deiwick) einstimmig. Altbischof Dr. Roth dankte der gastgebenden Gemeinde Hannover-Bethlehem, dass sie die Jahreshauptversammlung aufgenommen und sehr gut versorgt habe.

Für das Jahr 2016 konnte er eine Reise des Vorstandes nach Weißrussland ankündigen, auch um dort den designierten  Bischof der SELK-RB , Pfarrer Sergej Heil, zu treffen. Bischof Wladimir Meyersohn hat seinen Rücktritt erklärt. Außerdem konnte Dr. Roth mitteilen, dass voraussichtlich drei neue Sammelstellen eingerichtet werden können. Vertreter der geplanten Stellen waren anwesend und konnten berichten.

So wird das Sammeln von Hilfsgütern weiter gehen. Altbischof Dr. Roth kündigte an, dass sich der Vorstand  in nächster Zeit an die Gemeinden der SELK diesbezüglich wenden werde.

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

*