Humanitäre Hilfe Osteuropa e. V.

Mitglied im Diakonischen Werk der SELK

Schulmöbel verladen statt Englischunterricht

Melsungen, 3.3.2015 – HNA/selk – Anstelle des Englischunterrichtes stand am vergangenen Donnerstag Möbelschleppen auf dem Stundenplan:  25 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Melsungen luden ausgediente Stühle und Tische in einen Hilfstransporter.

Für den Fahrer Suman Ion war der Melsunger Schulhof der letzte Halt auf der 1.900 Kilometer langen Reise nach Moldawien. Dort werden die Möbel von der Gemeinschaft der Deutschen Einigkeit in der Landeshauptstadt Chicinau entgegengenommen und reisen dann weiter zur Gesamtschule Cadir Lunga im Süden Moldawiens.

Auch wenn die Melsunger Schulmöbel nicht mehr die neuesten sind, sind sie dennoch moderner als die aktuelle Ausstattung in der moldawischen Schule. „Bänke und Tische in der Schule sind total veraltet. Letztes Jahr konnten wir die Schule mit ausgedienten Möbeln aus einer Kaserne bei Wilhelmshaven unterstützen“, erzählt Horst Biemer, Projektleiter des Vereins Humanitäre Hilfe für Osteuropa, der in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) beheimatet ist. Der Verein wurde 2005 gegründet und zählt heute 172 Einzelpersonen als Mitglieder. In regelmäßigen Abständen organisiert er Hilfsgütertransporte nach Osteuropa.

In der Gesamtschule Melsungen haben die Möbel ausgedient, denn mit dem Neubau bekommen die Schülerinnen und Schüler auch neues Mobiliar. Insgesamt 300 Stühle und 120 Tische wurden am Donnerstag in den Hilfstransporter verfrachtet, in dem sich schon gespendete Textilien, sieben Matratzen und eine Mikrowelle befanden.

Auch die Firma B. Braun spendete 50 ausgediente Handtuchspender. Das Melsunger Unternehmen hat die Papierspender vor Kurzem modernisiert und für den Müll sind sie zu schade. Ähnliches gilt für die ausgedienten Tische und Stühle. Schülerin Lia Deschka packte beim Verladen gern mit an: „Wenn wir schon etwas Neues bekommen, finde ich es gut, dass die alten Möbel nicht auf dem Müll landen.“ Die anderen Schülerinnen und Schüler stimmten der 15-Jährigen zu und verluden eineinhalb Stunden lang die Möbel.

„Es ist nun einmal die Situation, dass unser Neubau komplett neu möbliert wird. Tische und Stühle sind zwar in die Jahre gekommen, sie können aber noch gut verwendet werden“, berichtet Schulleiter Dr. Matthias Bohn. Deshalb nahm die Schule Kontakt mit dem Vorsitzenden des Vereins, SELK-Altbischof Dr. Diethardt Roth, auf, der in Melsungen wohnt. Der Verein suche stets nach Dingen, die in Osteuropa dringend gebraucht werden und dort gebe es genug Schulen mit zu wenig oder überaltertem Mobiliar.

Die Gesamtschule Melsungen wird sich auch an dem nächsten Hilfstransport beteiligen, denn nicht alle ausrangierten Möbel gingen dieses Mal mit. Die nächste Ladung Schulmöbel geht aller Voraussicht nach Weißrussland, zu einer Schule in Polozk.

Siehe auch den Artikel in der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen: http://www.hna.de/lokales/melsungen/melsungen-ort45520/gesamtschule-braun-spendeten-tische-stuehle-schule-moldawien-4771357.html

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

*